ABOUT

Jan Hottmann studiert seit 2014 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Zunächst begann er sein Studium bei Prof. Rolf Bier. Seit 2016 studiert er in der Klasse für Fotografie bei Ricarda Roggan. Bereits mit 16 entdeckte er sein Interesse an der Fotografie und begann zunächst ein Informationsdesign-Studium an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Er schloss das Studium 2011 mit einer foto-dokumentarischen Arbeit ab. In den darauf folgenden Jahren besuchte er die „Freie Fotoschule Stuttgart“, die er 2013 nach einem Stipendiums-Semester beendete. In dieser Zeit beschäftigte er sich mit unterschiedlichen Genres der Fotografie. Bis heute arbeitet er mit allen Aufnahmetechniken einschließlich analoger Fotografie, Großformat-Fotografie, Polaroid und digitaler Fotografie. Dabei arbeitet er immer thematisch und konzeptuell. Mit seinen Arbeiten stellt er die Definition von männlicher Sexualität und Gender in Frage. Seine Arbeiten wurden bei zahlreichen Ausstellungen gezeigt, darunter The Great Infinity Pool in der Galerie Eigen + Art in Leipzig und im Rahmen von Win Win bei Horváth & Partners.
 

Exhibitions

September 2011, Freie Fotoschule Stuttgart, Galerie „Wir sind Babel”, Stuttgart, „Flys”

Juli 2012, Freie Fotoschule Stuttgart, Gallery „Artpool”, Stuttgart, „Compelled Privacy”

August 2012, „Eckensteher”, Gallery „Wir sind Babel”, Stuttgart, „Compelled Privacy”

Juni 2016, group Exhibition, off space „Krudebude” Leipzig, „Class Mates — Black Series”

09.06. – 30.11.2016, The Great Infinity Pool Vol.1, Horváth & Partners in cooperation with ABK Stuttgart, „Intimation”

24.06. – 16.07.2016, The Great Infinity Pool Vol.2, as accomplice of f/stop — Festival, gallery Eigen+Art, Baumwollspinnerei Leipzig, „Intimation”

10.09. – 02.10.2016, The Great Infinity Pool, zu Gast in Halle 15 Auf AEG, Nürnberg. „Intimation”

06.06. – 02.07.2017, The Great Infinity Pool Vol. 3, Folkwang Museum UG, Essen, „More To Explore, Aesthetics Of Barely Sexualised Bodys“